Arbeitswohlfahrt in der Grafschaft Bentheim

Presse


Zusammenhalt in der Gesellschaft stärken!

Alle Menschen in unserer Gesellschaft müssen gleiche Rechte und gleiche Chancen haben. Das erfordert vor allem eine konsequente Gleichstellung von Frauen und Männern mit und ohne Behinderung, eine entscheidende Bekämpfung jeglicher Diskriminierung und Eintreten für eine moderne Vielfaltspolitik.
Einen ausführlichen Bericht des AWO Reports (Ausgabe 125) können Sie >>> Hier lesen


Krebs - Was nun?

Das Motto zeigt auf, wie haltlos sich betroffene fühlen und wie sehr man sich wünscht, sein Leben wieder als Ganzes wahrzunehmen. Den Veranstaltern war es wichtig, über Hilfen zur Krankheitsbewältigung zu informieren.
Der Vortrag von Christiane Springmeyer zeigte die Möglichkeiten der medizinischen Nachsorge auf. Dietlinde Rüther, Pflegedienstleiterin der AWO, informierte über die Voraussetzungen für ambulante Pflege und Haushaltshilfen. Karl-Heinz Andter, Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung Bund, beantwortete Fragen zum Rentenanspruch. Insbesondere ging er auf Voraussetzungen für die Erwerbsminderungsrente und die Situation geringfügig Beschäftigter ein. Helmut Koetsier, Dipl. Psychologe und Psychoonkologe, stelle Möglichkeiten der therapeutischen Begleitung vor.

Bei der AWO in Nordhorn ist Frau Helga van Slooten ihre Ansprechpartnerin. Telefon: 05921 8262-13  >>> mehr zum Thema Krebsberatung.

22.08.2017 (aworeport)

AWO mit Herz für Werksfeuerwehr

Nach dem Ende des Nordhorner Textilbetriebes NINO hatten die Männer der dortigen Werksfeuerwehr keine Bleibe mehr. Hier war damals der Bahnwagen der AWO an der Friedrich-Ebert-Straße in Nordhorn die Lösung. Seit nunmehr 20 Jahren finden dort regelmäßige Treffen statt; und mittlerweile auch die Frauen der Feuerwehrmänner. undefined

Das 20-jährige Jubiläum war Anlass, ausgiebig zu feiern. Hierzu waren Ehrengäste der AWO geladen, allen voran Heinrich Alferink, der damals den Feuerwehrleuten anbot, den Bahnwagen zu nutzen.


23.01.2017 (as)

AWO Kreisverband plant Tagespflege in Uelsen

Neben dem bereits vorhandenen Angebot einer Sozialstation wird nun an der gegenüberliegenden Straßenseite der Itterbecker Strasse, im Neubau "Alte Molkerei", eine Tagespflegeeinrichtung für 12 Plätze entstehen. Der Bedarf sei da, zumal Pflegebedürftige aus der Samtgemeinde Uelsen bereits Einrichtungen in Neuenhaus besuchten.

Die Wohnfläche beträgt ca. 220 qm und beinhaltet eine Wohnküche, 2 Ruheräume, einen Wohnraum sowie eine großzügige Außenterrasse. Gegen Ende März soll die Tagespflegeeinrichtung bezugsfertig sein, womit etwa 8 - 10 Teilzeitjobs geschaffen werden. Die offizielle Inbetriebnahme ist für Anfang April geplant.
Einen ausführlichen Bericht von Manfred Münchow können Sie >>> Hier lesen



12.12.2017 (jl)

Tagespflegegäste und Grundschulkinder pressten Apfelsaft.

Auf Einladung der Grundschule Quendorf waren die Gäste (10) der AWO Tagespflege Obergrafschaft von der Nordhorner Straße 140 gefolgt und pressten mit Hilfe der Lehrkräfte, der Eltern der Schulkinder sowie der Betreuungskräfte der AWO Tagespflege Apfelsaft. Zu Beginn wurden die geernteten Äpfel gereinigt und dann manuell zerstückelt.


Das entstandene Mus wurde dann gepresst und als Ergebnis floss der frische Apfelsaft in die mitgebrachten Flaschen. Zwischendurch konnte das Obst auch verzehrt werden, was Jung und Alt erfreute. An diese traditionelle Arbeit der Apfelverarbeitung  erinnerten sich viele der Senioren gerne zurück. Die Reflexion ist im Veranstaltungskalender der AWO Tagespflege ein fester Bestandteil. Gerade die an Demenz erkrankten Tagesgäste werden durch die Tätigkeiten des Alltags, die sie in der Vergangenheit auch durchführten, besonders gefordert. Ein besonderes Dankeschön gilt allen Helfenden für diesen tollen Tag.



14.11.2016 (as)

8. Adventsmarkt der AWO Uelsen musikalisch begleitet vom Kinderchor unter der Leitung von Armanda ten Brink

Am Sonntag, 20.11.2016 um 11.00 Uhr öffnet die AWO Sozialstation und der Ortsverein Uelsen wieder die Türen zu dem nun schon 8. Adventsmarkt in der Itterbeckerstr. 23. Neben stimmungsvoll dekorierten Basteltischen, Selbstgebackenem und weihnachtlichem Angebot, wird um 14.00 Uhr und 16.00 Uhr, der Nikolaus und sein geschminkter Gehilfe erwartet. 

Als besondere Überraschung tritt dieses Jahr ein 25-köpfiger Kinderchor, im Alter zwischen 6 – 14 Jahren, unter der Leitung von Armanda ten Brink auf. Der Chor beginnt um 14.30 Uhr.

Außerdem findet dieses Jahr auch wieder das beliebte Kinderknobeln statt. Bewohner der Suchteinrichtung „Gut Klausheide“ bieten Handarbeiten und frische Waffeln an, ein Korbflechter, ein weihnachtlich duftender Teestand, sowie „Süßes“ vom Imker und frisch gebackene Plätzchen wartet auf die Besucher. Für das leibliche Wohl wird wieder bestens gesorgt sein. Glühweinstand, Adventskaffee mit selbstgebackenem Kuchen, Oliebollen und heiße Würstchen sollen einen Besuch schmackhaft machen. Der AWO Ortsverein und die Sozialstation Uelsen laden alle recht herzlich ein und freuen sich auf ihren Besuch. Hier der Link zum Plakat: Einladung zum 8. Adventsmarkt


01.10.2016 (aworeport nr. 122)

Vielfältige Aktivitäten in Nordhorn

Zu einer gut besuchten Jahreshauptversammlung begrüßte die Vorsitzende Marita Pohlmann alle anwesenden Mitglieder sowie Dietlinde Rüther, Pflegedienstleiterin der AWO Sozialstationen, die über das Pflegestärkungsgesetz II referierte. In Ihrem Jahresbericht .......

undefined
Einen ausführlichen Bericht aus dem AWO Report lesen Sie >>>HIER

22.09.2016 (jl)

Ausflug der Tagespflege Obergrafschaft GmbH

Vom 27- 29 August 2016 fand in Quendorf das alljährliche Schützenfest des Schützenvereins Quendorf-Wengsel-Neerlage e.V statt. Deshalb machte sich eine Gruppe der Tagespflege Obergrafschaft, auf den Weg zum Schützenfest, um den neuen König Sven Butke und Königin Katrin Ruschulte samt Gefolge zu Gratulieren. 

In Begleitung von Pflegefachkräften und Betreuungskräften ging es zum Schützenfestplatz nach Quendorf. Auf dem Weg dorthin wurde erzählt und gesungen, auf der Hälfte der Strecke wurde Pause gemacht und der Ausflug per Foto festgehalten.
Von hier aus konnte man bereits das Schützenfest Zelt sehen, und die Blaskapelle und Musikanten waren zu hören. Daher vergingen die letzten Meter wie im Flug äußerte ein Tagesgast, dem alle zustimmten.
Angekommen im Festzelt stärkten sich dann alle bei reichlich Grafschafter Kuchen und Kaffee. Hier wurde dann gefeiert bis es nach ca 2 Std  in die Gewohnte Umgebung für die Tagesgäste per AWO Transport nach Hause ging.
Eine tolle Veranstaltung befanden die Tagesgäste für die es zum Teil eine ganz neue Erfahrung war. Lob ernteten die Kollegen um Britta Woltmann bezüglich der reibungslosen Organisation.

16.09.2016 (aworeport nr.122)

Kleine Kunstwerke gehen als Dank nach Emlichheim


Seit 15 Jahren treffen sich zwölf SPD Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft 60+, die auch alle Mitglied der AWO sind, in den Räumen der Arbeiterwohlfahrt in Emlichheim. mehrmals wurden russische Schüler/innen aus dem ehemaligen Ostpreußen, jetzt Kaliningrader Gebiet, nach Emlichheim eingeladen. Da die Schüler ........

Einen ausführlichen Bericht aus dem AWO Report lesen Sie >>>HIER


27.08.2016 (as)
Elisabeth-Frerichs-Medaille für Heinrich Alferink

Im Rahmen des 20 jährigen Bestehens der Suchteinrichtung "Gut Klausheide", wurde Heinrich Alferink von Bezirksvorstandsmitglied Friedhelm Merkentrup mit der *Elisabeth-Frerichs-Medaille geehrt. Alferink, ehemaliger AWO-Kreisvorsitzender, habe den Kreisverband über Jahrzehnte geprägt und seine Ziele nie aus den Augen verloren so Merkentrup. So sei es ihm zu danken, dass die Einrichtung in dieser Form umgesetzt werden konnte und somit einmalig in Deutschland sei. 

Einen ausführlichen Bericht schrieb Rolf Masselink von den "Grafschafter Nachrichten" >>>HIER

>>>Zurück

24.08.2016 (bk)
„Ich habe eine neue Hüfte – Wer kauft für mich ein?“

Die SPD, der DGB und die AWO im Landkreis Grafschaft Bentheim hatten am 18. August zum Thema „Pflege auf dem Lande“ ins Jochen-Klepper-Haus nach Nordhorn eingeladen. Diese drei wichtigen, im sozialpolitischen Bereich engagierten Organisationen wollten Impulse für ihre weitere Arbeit erhalten. Die Moderation übernahm Hanna Naber, Geschäftsführerin im AWO Bezirksverband Weser-Ems e. V..  In ihrem  undefined
Eingangsstatement zitierte sie u.a. Kurt Tucholsky:  “Alte haben gewöhnlich vergessen, dass sie jung gewesen sind … und Junge begreifen nie, dass sie alt werden können.“ Altern ist ein individueller Prozess. Entscheidend ist wie ein Mensch alt wird. Für die kreisweit vertretenden Teilnehmenden war es in der ersten Abfrage wichtig ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Das heißt niemandem zur Last fallen, nicht abhängig werden, möglichst in den eigenen vier Wänden bleiben, finanziell gut abgesichert sein, nicht einsam werden und mobil bleiben. Dies sind für viele Menschen jenseits des Renteneintrittsalters wichtige Rahmenbedingungen für den kommenden Alterungsprozess. Auf dem Lande gestaltet sich manches einfacher, sofern die familiären und nachbarschaftlichen Strukturen noch intakt sind, aber anderes auch schwieriger. 

Was ist vorhanden? Was muss verbessert werden? Wer ist dafür zuständig? Dies waren die Hauptfragen, mit denen sich dann die drei gebildeten Arbeitsgruppen zu den Themengebieten

   - wohnen, haushaltsnahe und sonstige Dienstleistungen

   - medizinische und pflegerische Versorgung einschließlich gesundheitliche Prävention sowie    
     technische Hilfen
   - Mobilität und soziale Teilhabe

auseinandersetzten und lebhaft diskutierten.  Die wichtigsten Ergebnisse waren die Forderungen nach mehr Seniorenwohnungen, mehr Barrierefreiheit, Verbesserung der Informationen über die Pflegeangebote, Neugestaltung und Ausweitung des ÖPNV im Kreisgebiet, ärztliche Versorgung sowie Pflegestützpunkte auch auf dem Lande vorzuhalten. Diese Ergebnisse und viele andere mehr, werden in die drei einladenden Organisationen transportiert und dort weiterbearbeitet. Das Foto zeigt von rechts Horst Kügler vom DGB, Bernd Mentgen, Helga van Slooten und Wiebke Buchholz-Will von der SPD sowie Bernd Koch und Hanna Naber von der AWO.

>>>Zurück

15.08.2016 (je)
Sommerfest auf dem Gut Klausheide

AWO lädt am Sonntag, 21. August, zu buntem Familienprogramm ein

Die Arbeiterwohlfahrt lädt am Sonntag dem 21. August zu einem öffentlichen Sommerfest auf das Gut Klausheide ein. Auf dem weitläufigen Parkgelände an der Petkuser Straße erwartet die Gäste ab 14 Uhr ein vielfältiges Programm. Der Eintritt ist frei. 

Bis 17 Uhr gibt es ein buntes Angebot für Kinder und Erwachsene, wie Hüpfburgen, Rodelbahn, Torwandschießen und ein Luftballonwettbewerb. Zudem stehen verschiedene Spielgeräte zur Verfügung. Der Verein „Bockfrosch e.V.“ fährt mit seiner „Kulturfeuerwehr“ vor und bietet spielerische und gestalterische Möglichkeiten. 

Die Mitarbeiter der Arbeiterwohlfahrt stehen allen interessierten Besuchern zur Verfügung um über die fachliche Arbeit in dem sozial-therapeutischen Wohnheim zu berichten. Ergänzend werden zu festen Zeiten Führungen durch die Einrichtung angeboten. Zur musikalischen Untermalung des Festes spielt die Band „Sommerhaus“ eigene Lieder. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: Wer mag kann am Rande des Gutswaldes die Grillhütte besuchen, in der Brat- und Currywurst sowie Pommes Frites zubereitet werden. Im großen Kuchenzelt gibt es Kaffee und selbstgebackenes Gebäck. Des Weiteren werden alkoholfreie Getränke und Eis angeboten. 

Das vom AWO-Kreisverband Grafschaft Bentheim getragene Wohnheim besteht seit 20 Jahren. Es bietet 56 Plätze für suchtkranke Menschen, die sich dort wieder auf ein möglichst selbstständiges und suchtmittelfreies Leben vorbereiten möchten.


06.08.2016 (jl)

Grillfest der AWO Tagespflegen in Quendorf

Ende Juli fand das gemeinsame Grillfest der AWO Tagespflegen Nordhorn und Obergrafschaft in der Nordhorner Straße 140 in Quendorf statt. Diese Veranstaltung ist zu einem festen Bestandteil in den Kalendern der beiden AWO Tagespflegen geworden. Für die Tagesgäste aus Nordhorn ging es an diesem Morgen mit dem Fahrdienst in die Obergrafschaft nach Quendorf. 


Nach einer kurzen Begrüßung fand ein reger Austausch statt und es wurden neue Bekanntschaften geknüpft und alte aufgefrischt. Gemeinsam wurde dann geklönt, gerätselt und gesungen. Die ganze Zeit betrachteten alle mit großer Sorge den Himmel über der Grafschaft. Regen und Wolken wechselten sich ständig ab. Aber pünktlich zur Entzündung des Grills war auch mal ein Sonnenstrahl sichtbar, leider nur von kurzer Dauer. Dazu der passende Spruch vom Tagesgast „Nach dem Regen scheint auch wieder die Sonne“. Zu grillen gab es Würstchen und Koteletts, dazu schmackhafte Salate, Dips und Kräuterbaguettes. Dem Mann am Grill, Gerd Kersken, wurde zum Abschluss mit dem Lied „Danke für diese guten Gaben“ gesondert gedankt. Anschließend fand für die Nordhorner die Heimreise über den Isterberg zurück nach Hause statt. Ein positives Fazit zog auch der Pflegedienstleiter Jens Leitmann von der Veranstaltung „Abseits des Pflegealltags eine gelungene Abwechslung für unsere Gäste“ 


30.06.2016 (jl)

Traditionelles Blumenpflanzen in der Tagespflege Nordhorn

Am 30.5.2016 fand bei herrlichem Sonnenschein das traditionelle Blumenpflanzen statt. Einige Tagesgäste machten sich zusammen mit einer Betreuungskraft von der Veldhauser Straße 179 auf den Weg zum benachbarten Blumenhaus in Nordhorn-Bookholt um Sommerblumen einzukaufen. 

undefined
Die übrigen Gäste der Tagespflege entsorgten gemeinsam mit Unterstützung der weiteren Betreuungskräfte die verwelkten Blumen fachgerecht und bereiteten alles für die Pflanzaktion vor. Die fleißigen Hände erledigten die vielfältigen Arbeiten mit viel Freude. Nach geleisteter Arbeit fand erst einmal eine Pause und eine Stärkung bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen mit Sahne statt. Anschließend wurde die Arbeitsleistung von allen Beteiligten kritisch reflektiert. Man war sich aber schnell einig, dass dies eine gelungene Aktion passend zum herrlichen Sommeranfang war. Das Fazit von Jens Leitmann der Pflegedienstleitung: „Alle Tagesgäste nutzten bestens Ihre Ressourcen und haben für ihre Tagespflege einen wertvollen Beitrag zur individuellen Gestaltung geleistet und dabei gemeinsam hier einen schönen Tag verbracht.“

09.05.2016 (as)

Wolfgang Stadler zu Gast bei der AWO in der Grafschaft

Der Besuch des Bundesvorsitzenden Wolfgang Stadler bei der AWO in der Grafschaft Bentheim begann in der Tagespflege Obergrafschaft. Von hier aus ging es weiter zum Gut Klausheide, wo ein Rundgang stattfand. Wolfgang Stadler sprach dann anschließend vor den geladenen Gästen im Jochen Klepper Haus in Nordhorn zu drei Hauptthemen:undefined
Lesen Sie mehr aus dem AWO Report 01/2016 >>> HIER

03.04.2016 (as)

Bei der Kreiskonferenz des Kreisverbandes Grafschaft Bentheim wird Heinrich Alferink zum Ehrenvorsitzenden gewählt.

Am 12. März 2016 fand die diesjährige Kreiskonferenz des AWO Kreisverbandes "Grafschaft Bentheim" statt. Neben vielen geladenen Gästen war auch der Bürgermeister der Stadt Nordhorn Thomas Berling, der Landtagsabgeordnete Gerd Will und als Vertreter des Landkreises "Michael Motzek" anwesend. Bei den Neuwahlen des Vorstands wurde die ehemalige Geschäftsführerin Sigrid Stinn zur Vorsitzenden

undefined

gewählt. Steffan Glüpker, Eduard Reimers, Wilhelm Veldboer und Horst Wemker ergänzen den neuen geschäftsführenden Vorstand. Einen Bericht veröffentlichte die GN am 31.03.2016 >>> HIER!
Auf dem Foto v.L.n.R: Renate Berens (Beisitzerin), Friedhelm Merkentrup (vom Bezirksverband), Sigrid Stinn (1. Vorsitzende), Hannelore Schepers (Beisitzerin), Hans-Joachim Peters (Beisitzer), Steffan Glüpker (1. stellvertr. Vorsitzender), Bernd Koch (Geschäftsführer des KV), Johann Essink (Beisitzer), Eduard Reimers (2. stellvertr. Vorsitzender), Bernd Mentgen (Beisitzer)
Nicht auf dem Foto: Wilhelm Veldboer (3. stellvertr. Vorsitzender) und Jan Graskamp (Beisitzer).



16.03.2016 (gn)

"Ohne rechtliche Betreuung kippt das "Soziale System"

Hauptamtliche Betreuer bekommen 44 Euro pro Fall und Stunde. Davon müssen Portokosten, Fahrten und Gehälter bezahlt werden. „Das ist zu wenig“, meinen AWO sowie die Sozialdienste Katholischer Männer und Frauen. Nordhorn. Ein Schlaganfall. Der Patient verliert von einem Moment auf den anderen seine Sprache. Er kann seine Wünsche nicht mehr direkt äußern – seine nächsten Angehörigen wohnen mehrere  undefined
Hundert Kilometer weit weg und können weder für ihn sorgen noch wichtige Entscheidungen für ihn treffen. In solchen Situationen, wenn der Betroffene oder die Familie keine Entscheidungen treffen können oder wollen, organisieren Betreuer die notwendigsten Angelegenheiten für den ...
der ausführliche Bericht von Laura Fühner am 16.02.2016 >>> HIER!

07.03.2016 (bm)

"Halbzeit beim Gedächtnistraining AWO Georgsdorf

Am 03.03.2016 war „Halbzeit“ beim Gedächtnistraining bei der AWO in Georgsdorf. Die Übungen schulen das Denken auf eine andere Art und Weise als wir es im Alltag gewohnt sind. Alle Teilnehmer haben Spaß daran, mit den Übungen verschiedene Bereiche des Gehirns anzusprechen. Es wird auch viel gelacht. undefined
Dadurch verläuft das Training ist so kurzweilig, dass die Teilnehmer immer überrascht sind, dass die Stunde schon vorbei ist. Wer neugierig geworden ist und das Gedächtnistraining einmal ausprobieren möchte, kann gerne an dem Training teilnehmen. Wir treffen uns noch am 10., 17., 24., 31.03. und am 14.04. jeweils um 18:00 Uhr in den Vereinsräumen der AWO in der Jan-Jacobs-Straße 9 in Georgsdorf.
13.02.2016 (gn)
Neujahrsempfang der AWO

Zu einem Neujahrsempfang lädt die AWO Neuenhaus am Dienstag, 16. Februar, in der Burgschänke" Neuenhaus ein. Es gibt aktuelle Informationen aus dem Orts- und Kreisverband. Danach folgt ein gemeinsames Grünkohlessen. Anmeldungen sind unter Telefon: 0174 471661 möglich. Gäste sind willkommen.

>>>Zurück

02.02.2016 (bm)
Der Ortsverein der AWO in Georgsdorf hat sein Angebot erweitert.

Seit Januar werden in den kalten Monaten von Oktober bis März an jedem ersten Donnerstag im Monat, in der Zeit von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr, Handarbeiten u.a. das tunesische Häkeln (Sträkeln) und Basteln angeboten, kurzweilige Gespräche inbegriffen. In den Sommermonaten, April bis September, werden jeden ersten Donnerstag im Monat ab 18:00 Uhr Radtouren durchgeführt.

Neu im Programm aufgenommen wurde ein Gedächtnistraining. Der Kurs besteht aus 10 Terminen und ist für die Tage 04.02.2016, 11.02.2016, 18.02.2016, 25.02.2016, 03.03.2016, 10.03.2016, 17.03.2016, 24.03.2016, 31.03.2016, 14.04.2016 terminiert. Beginn ist um 18.00 Uhr. In kurzweiligen Übungen werden die Wahrnehmung, das assoziative Denken, die Denkflexibilität und das Langzeitgedächtnis trainiert. Rätselrater kennen das Prinzip des assoziativen Denkens zum Beispiel durch die Rätsel „um die Ecke gedacht“. 

Pro Termin wird ein Beitrag von 3 € pro Person erhoben. Mitglieder der AWO zahlen 1,50 €. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Treffpunkt sind zu allen Veranstaltungen die Räume der AWO in der Jan-Jakobs-Straße 9 in Georgsdorf.

>>>Zurück 

15.01.2016 (as)

Verabschiedung der Geschäftsführerin Sigrid Stinn in den Ruhestand

Am 15.01.2016 hat der Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt, die langjährige Mitarbeiterin und Geschäftsführerin Sigrid Stinn verabschiedet. Mehr als 60 geladene Gäste, unter anderen Gerd Will (SPD), Thomas Berling (Bürgermeister), Reinhold Hilbers (CDU), Michael Motzek (Leiter des Fachbereichs "Soziales und Gesundheit" sowie der stellvertretende AWO-Bezirksvorsitzende und Mitglied im Bundespräsidium, Friedhelm Merkentrup. 

Merkentrup so wie weitere Laudatoren bestätigten, dass Frau Stinn einen Kreisverband führte, der im Bezirk seines gleichen suche und, dass Sigrid Stinn die große Gabe besitze, auf Menschen, Hilfesuchende und Mitarbeiter, zu zugehen. Dank ihrer Fähigkeit im Team zielorientiert zu arbeiten, konnte der Kreisverband mit seinen angebundenen Ortsvereinen das werden was er nun sei.

Seit Anfang Januar arbeitet Sigrid Stinn Ihren Nachfolger Bernd Koch ein, dennoch wird die AWO auch in Zukunft nicht auf die Erfahrung und die Ideen der noch aktiven Kreisgeschäftsführerin verzichten müssen. Sigrid Stinn wird sich auch weiterhin ehrenamtlich engagieren.

Ein detaillierten Bericht verfasste die GN unter diesem Link:

22.05.2015 (as)
AWO-Boulecup Sieger Emlichheim, richtet auch dieses Jahr das Turnier aus.
"Ehrenmitglied Helene Hornung für 30 Jahre Mitgliedschaft geehrt"

Am 20.05.2015 fand die diesjährige Hauptversammlung des AWO Ortsvereins Emlichheim statt. Die Mitgliederentwicklung im Ortsverein sei gleichbleibend und der Kassenprüfer Horst Dräger bescheinigte eine solide Finanz- und Haushalts-führung. Die Entlastung erfolgte einstimmig. Die Mitglieder des Ortsvereins entschieden sich bei einer angekündigten Abstimmung, ohne Gegenstimmen und Enthaltungen dafür, dass der Ortsverein Emlichheim weiterhin am Kreisverband angebunden bleiben soll. 
undefined
Zur Debatte stand, dass der Verein eigenständig fungieren könne, wenn dies gewünscht sei.
Es wurde berichtete, dass die Altennachmittage gut besucht werden und man sich schon auf die anstehende bundesweite Aktionswoche von 13. – 21. Juni freue. Hier plant die AWO in Emlichheim außer einem ganztägigen Sommerfest beim Sprachheilkindergarten auch Fachvorträge, in der Begegnungsstätte einen gemütlichen Kaffeenachmittag und vor dem Rathaus ein freies Boulespiel. Die Termine sowie Programm und Anmeldung aller AWO Ortsvereine, finden Sie
Auch liegen in vielen Grafschafter Geschäften die Flyer aus.

Die Vorbereitungen für den anstehenden AWO-Boulecup der Grafschafter Ortsvereine, am 03.09.2015 um 14 Uhr in Emlichheim, sind begonnen. Horst Dräger zeigte sich als Organisator verantwortlich und freut sich über Interessenten des schönen Spieles. Trainiert wird jeden ersten Donnerstag im Monat vor dem Rathaus. Die Pokale sind bereits aus den eigenen Reihen gesponsert worden.
undefined
Für die 30 Jährige Mitgliedschaft und die jahrelange aktive Zeit im Verein, durfte der Vorsitzende Andreas Buter-Staib, Helene Hornung eine Urkunde sowie einen „Süßen Korb“ überreichen und bedankte sich ganz herzlich bei Ihr.
Foto: v.L. 1. Vorsitzender Andreas Buter-Staib, Helene und Adolf Hornung

>>>Zurück

20.03.2015 (kn)

Bericht AWO  Ortsverein Georgsdorf über die Jahreshauptversammlung 2015

In der AWO Begegnungsstätte begrüßte Klaus Nyhoegen am 18. März 2015 die zahlreich erschienen Mitglieder und besonders den kommissarischen Vorsitzenden des AWO Kreisverband, Herrn Heinrich Alferink, zur  Jahreshaupt-versammlung des AWO Ortsverein Georgsdorf. Nach dem Verzehr einer gut und reichlich mit Torten, Kuchen und Schnittchen bestückten Kaffeetafel eröffnete er die Jahreshauptversammlung. 

undefined 
Klaus Nyhoegen bat die Mitglieder sich von den Plätzen zu erheben um der Mitglieder Bernhard Jansen, Gerhard Kotmann und Margarete Schüürmann zu gedenken, die im Jahr 2014 verstorben waren. In dem Bericht des Vorstandes bedankte er sich als erstes bei den Mitgliedern die sich im letzten Jahr aktiv beteiligt haben und bei den Spendern für die Kuchen, die nicht nur zur Jahreshauptversammlung sondern auch zu den wöchentlichen und allen anderen Veranstaltungen gebacken werden. Er berichtet weiter von den Veranstaltungen im Jahr 2014. U.a. Bingo Nachmittage, dem Boule Nachmittag auf der Anlage des TSV Georgsdorf, dem Boule Turnier des Kreisverband um den Heinrich Alferink Pokal, den der Ortsverein Emlichheim ausgerichtet hat. Hier waren zwei Mannschaften angetreten und der Ortsverein hat mit einer Mannschaft den 2. Platz belegt. Als einen besonderen Tag stellte er die Tagesfahrt nach Haren vor, hier wurde eine Stadtbesichtigung mit der Harener Emma gemacht und danach eine Schifffahrt mit Kaffee und Kuchen auf der Ems unternommen. Interessant war die sich anschließende Besichtigung der Gedenkstätte Esterwegen. Einen großen Zuspruch nicht nur der Georgsdorfer auch der Mitglieder der anderen Ortsvereine der Grafschaft AWO war der Kreisaltennachmittag in der Gaststätte Kösters in Georgsdorf. Den Abschluss bildete wie in jedem Jahr die Weihnachtsfeier in der Begegnungsstätte des Ortsvereins. Nach dem Bericht des Kassenwartes Arno Schupe und dem Bericht von Lambert Jeurink, für die Kassenprüfer, wurde dem Kassenwart und dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt. Heinrich Alferink berichtete vom Kreisverband, wo er die ca. 100 Mitarbeiter des Kreisverbandes für die gute Arbeit hervorhob. Er erzählte von der Tagespflege, die in Nordhorn und in Quendorf neu eingerichtet worden ist. Das im April wegen erforderlicher Satzungsänderung eine außerordentliche Kreiskonferenz stattfindet. Für 25 Jahre Mitgliedschaft im AWO Ortsverein Georgsdorf wurde Steven Ahuis von Heinrich Alferink mit einer Urkunde und von Klaus Nyhoegen und der stellv. Vorsitzenden Cornelia Vrielink, mit einem Gutschein über 25,00 Euro und einer silbernen Anstecknadel geehrt. 
Foto: v.l. Heinrich Alferink, Cornelia Vrielink, Steven Ahuis und Klaus Nyhoegen

17.11.2014 (as)

6. Adventsmarkt des AWO Ortsvereins Uelsen


Am Sonntag, 23.11.2014 organisiert der AWO Ortsverein zusammen mit der AWO Sozialstation, nun schon zum sechsten Mal, seinen beliebten Adventsmarkt in Uelsen, Itterbeckerstr. 23. Neben jeder Menge Basteltische, Selbstgebackenem und stimmungsvoll weihnachtlichem Angebot, wird auch dieses Mal wieder ein Kinderknobeln mit vielen tollen Gewinnen organisiert. 

undefined
Bewohner des „Gut Klausheide“ bieten Handarbeitsartikel an und backen Waffeln, ein Korbflechter aus den Niederlanden wird sich über die Schulter blicken lassen, ein Tee Stand mit Verköstigung, Olliebollen, Süßes, nicht nur, von der Biene und für das leibliche Wohl wird wieder bestens gesorgt sein. Glühweinstand, Adventskaffee, Kuchen und heiße Würstchen sollen einen Besuch schmackhaft machen. Der AWO Ortsverein in Uelsen lädt alle recht herzlich ein und freut sich auf ihren Besuch.

>>>Zurück

Betreuungsvereine: Bei uns brennt es


Vergütungspauschalen zu gering - Abgeordnete sagen Unterstützung zu
von Thomas Pertz
Lingen. Die Betreuungsvereine im Emsland und der Grafschaft Bentheim haben große Probleme, ihre Arbeit aufrecht zu er-halten. Sie rechnet sich nicht mehr,da die Vergütungspau-schalen seit 2005 unverändert sind und mit den tatsächlichen Kosten nicht mehr mithalten. "Bei uns brennt es", brachte es Arnold Esters vom SKM Meppen in einer Gesprächsrunde bei den Kollegen in Lingen auf den Punkt.

Das Treffen an der Lindenstraße, an dem  >>>Hier weiterlesen
undefined

>>>Zurück

Tagespflege in Quendorf


Am 09.10.2014 findet die offizielle Eröffnung der Tagespflegeeinrichtung der AWO, im ehemaligen Landgasthaus in Quendorf, statt. Von 14 - 17 Uhr ist die Bevölkerung eingeladen, sich die neuen Räumlichkeiten anzusehen und sich über das Betreuungsangebot zu informieren. 

Mit der Tagespflege soll ein Angebot geschaffen werden, welches altere Menschen unterstützt, möglichst lange zu Hause in ihrer vertrauten Umgebung bleiben zu können. 

Sie finden die Einrichtung an der Nordhorner Str. 140 in 48465 Quendorf. Die Leitung hat Jens Leitmann. Er ist telefonisch unter 05921 8136976 erreichbar. 


>>>Zurück

18.09.2014 (as)

Der 68. Kreisaltennachmittag findet am 24.09.2014 ab 15.00 Uhin Georgsdorf statt

Einladung zum Kreisaltennachmittag der Arbeiterwohlfahrt mit Unterhaltungsprogramm. Die Arbeiterwohlfahrt veranstaltet in diesem Jahr zum 68. Mal den Kreisaltennachmittag.

Am 24. September 2014 laden wir wieder alle Mitglieder und Interessierte in die Gaststätte Kösters in Georgsdorf ein. Der Kreisaltennachmittag findet jährlich einmal mit Besuchern aus den acht Begegnungsstätten aus dem gesamten Kreisgebiet statt. Hier treffen sich ca. 240 Mitglieder und Freunde der Arbeiterwohlfahrt mit Gästen und Repräsentanten aus unserem Landkreis, um hier bei Gesprächen, Musik, Tanz und Unterhaltung einen gemütlichen Nachmittag zu verbringen. Außerdem werden hier im Rahmen unserer Mitgliederwerbekampagne die erfolgreichsten Werber ausgezeichnet.

Anmeldungen für diese Veranstaltung werden ab sofort bei den Ortsvereinen der Arbeiterwohlfahrt im gesamten Kreisgebiet entgegen genommen. Die Kosten für den Eintritt betragen 13 Euro (für Mitglieder) und 15,- € (für Nichtmitglieder). In diesem Preis sind Busfahrt, Kaffee und Kuchen, ein Abendessen sowie Musik, Tanz und Programm enthalten. Der Einlass zum Kreisaltennachmittag ist nur mit einer erworbenen Eintrittskarte möglich. Durch die finanzielle Unterstützung des Landkreis Grafschaft Bentheim und der Arbeiterwohlfahrt kann der günstige Preis jetzt schon seit vielen Jahren gehalten werden. Die Veranstaltung beginnt um 15.00 Uhr und endet um ca. 19.30 Uhr

>>>Zurück

28.05.2014

AWO Ortsverein Schüttorf bleibt eigenständig


Lesen Sie hier den Pressebericht

>>>Zurück

07.05.2014 (as)

AWO Ortsverein Uelsen gut aufgestellt

Die Mitglieder-Hauptversammlung des AWO- Ortsvereins in Uelsen, am 28. April, war auch dieses Jahr wieder sehr gut besucht. Neben den allgemeinen Eindrücken und dem positiven Rückblick des vergangenen Jahres wurde seitens des Vorstandes ein solider Haushalt bescheinigt. Man befinde sich aufgrund des attraktiven Angebotes nach wie vor auf einem guten Weg, besonders was den Mitgliederzuwachs betrifft. IMG_0453_s.jpg
Zurückzuführen sei dies auch, so der Vorsitzende Jan Graskamp, auf das unermüdliche, ehrenamtliche Engagement der Leiter aus den verschiedenen Gruppen.  Die gut besuchten Seniorennachmittage, die Sozialberatung, Boule-Spiele, Skat und Bridgerunden, Gymnastik für Frauen, Spiel-, Bastel- und Klön Nachmittage sind nur einige Aktivitäten des Ortsvereins in Uelsen. Für ihre langjährige Mitgliedschaft wurden Christine Wanzek (35 Jahre), Alida Thesinga (30 Jahre) und Harmina Lambers (35 Jahre) geehrt.
Als besondere Gäste wurden der Bürgermeister aus Uelsen Jürgen Balderhaar, selbst langjähriges Mitglied im Ortsverein Uelsen, und der 1. Stellvertretende AWO- Kreisvorsitzende Heinrich Alferink begrüßt.

Jürgen Balderhaar lobte die Mitglieder dafür, dass sie sich für eine zukunftsfähige Gesellschaft und gegen jegliche Versuche, alte und junge Menschen gegeneinander auszuspielen, einsetzen. Ein Ausgleich der Chancen ebenso wie der Belastungen auf der Grundlage eines tieferen Verständnisses von Gerechtigkeit zwischen Generationen sei ein wichtiger Schritt in unserer Gemeinschaft.

Heinrich Alferink stellte, neben der seit Januar in Betrieb genommenen Tagespflegeeinrichtung in Nordhorn, die vielen hochwertigen Dienste und Leistungen der AWO vor. Das Betreute Wohnen und der Betreuungsverein, das Gut Klausheide, die Krebsberatungsstelle, Rechts-, und Sozialberatung, Altenwohnzentren und Sozialstationen seien nur einige von vielen Aktivitäten. Auch die vielen AWO-Begegnungsstätten seien aus der Grafschaft nicht mehr weg zu denken. Bei der Arbeiterwohlfahrt stehe der Mensch im Mittelpunkt. Die Arbeit der AWO diene den Rat-, und Hilfesuchenden ohne nach deren politischer, nationaler oder konfessioneller Zugehörigkeit zu fragen, so Heinrich Alferink.

Er beendete seinen Vortrag mit einer Einladung, seitens des Kreisverbandes der AWO, zum Besuch der Feierlichkeiten am 15.06.2014, zum 100 jährigen Bestehen des Ortsteils Klausheide. Das Fest findet auf dem Gelände des Guts Klausheide statt.
Am 18. Juni bietet der AWO Kreisverband eine Fahrt zur Landesgartenschau nach Papenburg für ehrenamtlich tätige AWO Mitglieder an.

Foto: A. Buter-Staib
vl. oben: Uelsens Bürgermeister Jürgen Balderhaar, AWO Vorsitzender Jan Graskamp, 1. Stellv. Kreisvorsitzender der AWO Heinrich Alferink
vl. unten Christine Wanzek, Alida Thesinga, Harmina Lambers

>>>Zurück

25.11.2013 (as)
Aventsmarkt in Uelsen wieder gut besucht

Am Sonntag, 24.11.2013 veranstaltete der AWO Ortsverein in Uelsen wieder seinen, bei „Jung und Alt“ beliebten, Adventsmarkt in der Begegnungsstätte, Itterbecker Str. 23 in Uelsen. Neben jeder Menge weihnachtlich dekorierter Basteltische, Selbstgebackenem und stimmungsvoll vorweihnachtlichem Angebot, wurde auch dieses Mal wieder ein Kinderknobeln und ein Glücksrad für die kleinen Besucher angeboten.



Adventsmarkt_2013.jpg

Liebevoll hergestellte Handarbeitsartikel aus unterschiedlichsten Materialien, Süßes von der Biene sowie Einblick in eine Bienenbeute, sorgten für Kurzweile. Auch um das leibliche Wohl haben sich die AWO Mitglieder und viele freiwilligen Helfer/innen bestens gesorgt.  Ein gemütlicher Glühweinstand, Adventskaffee, leckerer Kuchen und Bratwürstchen machten einen Besuch lohnenswert. Der AWO Ortsverein in Uelsen bedankt sich bei Allen, die zu diesem gemütlichen Nachmittag beigetragen haben.



>>>Zurück

21.11.2013 (as)

5. Adventsmarkt des AWO Ortsvereins Uelsen


Am Sonntag, 24.11.2013 ist es wieder soweit. Der AWO Ortsverein wird dann wieder seinen bei „Jung und Alt“ beliebten Adventsmarkt in der Begegnungsstätte, Itterbecker Str. 23 in Uelsen, veranstalten. Neben jeder Menge Basteltische, Selbstgebackenem und stimmungsvoll weihnachtlichem Angebot, wird auch dieses Mal wieder ein Kinderknobeln stattfinden.

Handarbeitsartikel aus unterschiedlichen Materialien, Süßes von der Biene sowie Einblick in die Bienenbeute sorgen für Kurzweile. Auch für das leibliche Wohl wird wieder bestens gesorgt sein. Glühweinstand, Adventskaffee, Kuchen und heiße Würstchen sollen einen Besuch lohnenswert machen. Der AWO Ortsverein in Uelsen lädt alle recht herzlich zu einem gemütlichen Nachmittag ein.

>>>Zurück

06.11.2013 (as)
Emlichheimer holten ersten Platz beim Bouleturnier um den AWO-Cup

Zu dem bereits dritten Boule-Turnier um den AWO-Cup, am 16. Oktober, waren alle sieben AWO Ortsvereine in der Grafschaft eingeladen. Die Mannschaften trafen sich um 14.00 Uhr an der Wassermühle, in der Höcklenkamper Strasse, in Uelsen. Die Organisation übernahm der Vorjahressieger, nämlich der Ortsverein Uelsen. Dieser richteten das Turnier auf den neu angelegten Boule-Bahnen des Sportvereins Olympia Uelsen aus.

Pokalsieger_Emlichheim.jpg
Bei trockenem Wetter folgten 10 Teams aus den AWO-Ortsvereinen Nordhorn, Uelsen, Emlichheim, Georgsdorf und Schüttorf der Einladung.

Nach spannenden Spielen traf Emlichheim dann im Endspiel auf Georgsdorf und holte sich den 1. Platz. Beim Spiel um Platz 3 und 4, schlug Schüttorf dann die Mannschaft aus Nordhorn. Gespielt wurde um 2 Wanderpokale die vom Ortsverein Uelsen und von Heinrich Alferink gesponsert wurden.
Die Pokalüberreichung fand, nach einem gelungenen Nachmittag, in der Begegnungsstätte, an der Itterbeckerstr. 23 ,in Uelsen statt. Man hatte noch genügend Zeit für einen gemütlichen Ausklang bei einer stattlichen Brotzeit mit frischem Kaffee und Getränken, die freundlicherweise von den Uelser Vorstandsfrauen vorbereitet wurden. Die AWO in Uelsen bedankt sich bei den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern, ohne die das Turnier so hätte nicht stattfinden könnte.
Bildunterschrift:
v.L. Pokalüberreichung: Adolf Hornung, Gerhard Kirchmeier und Horst Dräger

>>>Zurück

06.09.2013

Der neue Vechtekurier der Samtgemeinde Emlichheim ist erschienen

>>>Zurück

19.08.2013 (as)
3. AWO - Boulecup findet am 26.09.2013 ab 14.00 Uhr in Uelsen statt

Es ist wieder soweit. Der Termin steht. Am Donnerstag, 26.09.2013, findet das dritte Bouleturnier um den AWO-Cup der sieben Ortsvereine in der Grafschaft, statt. Um 14.00 Uhr treffen sich alle Mannschaften an der Wassermühle, in der Höcklenkamper Strasse in Uelsen, gegenüber der Tankstelle Schüürmann. Sieger2012.jpg
Das große Los, die Organisation zu übernehmen, lag bei den Siegern des letzten Jahres, nämlich den Uelsern. Sie gingen mit drei Mannschaften als Sieger hervor. Dieses Jahr findet das Turnier auf den neu angelegten Boulebahnen des Sportvereins Olympia Uelsen statt. Eine Premiere wie man meinen darf.

Im Gegensatz zum Vorjahr beschlossen die Organisatoren dieses Jahr, pro Ortsverein 3 Mannschaften á 3 Personen zuzulassen. Der Vorteil liegt darin, dass zum Schluss noch alle ein spannendes Finale erleben können und nicht mangels Zeitdruck Unruhe aufkommt. Somit habe man im Anschluss auch mehr Zeit für einen gemütlichen Ausklang mit Pokalverleihung, bei einer stattliche Brotzeit mit frischem Kaffee und Getränken, die freundlicherweise von den Uelser Mitgliedern vorbereitet werden.

Der AWO-Ortsverein Uelsen freut sich über weitere Anmeldungen bei Wilhelm Veldboer unter Tel. 05942 1554 oder mobil: 0174-1858721

Bildunterschrift: Sieger des letzten Jahres und diesjährige Titelverteidiger aus Uelsen.
Foto: Andreas Buter-Staib

>>>Zurück

15.08.2013 (as)
Pflegepolitik im ländlichen Raum - Sozialministerin Rundt beim AWO Kreisverband in Nordhorn

(AS) Am Donnerstag den 15. August lud der AWO Kreisver-band zu einer Informationsveranstaltung zum Thema „Pflegepolitik im ländlichen Raum, insbesondere die Arbeitsbedingungen in der ambulanten Versorgung“, ein. Referentin war Sozialministerin Cornelia Rundt, gefolgt von einer Diskussionsrunde im Anschluss unter der Leitung von Cornelia_Rundt.jpg
Frau De Ridder, Kandidatin der SPD für den Bundestag. Die gut besuchte Veranstaltung machte deutlich wie brisant das Themen Pflege, Ausbildung und Vergütung in der ambulanten Versorgung zurzeit sind. Nicht nur der demografische Wandel sorgt dafür dass die Versorgung nicht mehr aus eigenen Rentenansprüchen bezahlt werden können sondern auch ein Nachwuchs-, Fachkräftemangel wird zwangsläufig das Ergebnis sein wenn nicht dagegen gesteuert werde. Abwanderungen finden in Niedersachsen längst statt. Heute schon findet für viele Arbeitskräfte „Pflege im Minutentakt“ statt und der Pflegenotstand ist in einigen Regionen erkennbar und offensichtlich. Professionelle Pflege muss umgestellt und zukunftsfähig gemacht werden, so die Ministerin. Wie kann es sein, dass in Niedersachsen Pflege günstiger ist als beispielsweise in Hamburg. Was ist uns bessere Pflege Wert und wer soll sie bezahlen? Die Kassen hätten heute schon Probleme bei der Finanzierung. Müssten den da nicht, entgegen aller Versprechungen der Regierung, zwangsläufig die Beiträge doch erhöht werden?
Gerd Will, Mitglied des niedersächsischen Landtags, sprach über einen Pflegeplan der beinhalte Fachkräfte besser zu bezahlen um Abwanderungen zu verhindern. Eine Pflege-kammer würde zudem Abhilfe schaffen. Am liebsten eine öffentlich rechtliche und noch lieber eine ohne Beteiligung der Ärzteschaft. Das Thema sei allerdings zweischneidig deRidder_Will.jpg
da ein großer Teil die Pflegekammer sehr wohl befürworte aber wenige bereit seien, dafür zu bezahlen. Die Einführung von Zwangsbeiträgen oder eine Zwangsmitgliedschaft lehnte er aber kategorisch ab. Die Definition des Pflegebedürftigkeitsbegriffes ist dann wieder ein anderes Thema. Zurzeit haben Demente zum Beispiel keinen vollen Leistungsanspruch. Es gab eine extra einberufene Kommission, die sich zwei Jahre mit der Definition auseinander setzte und Vorschläge erarbeitete.
Nach dem Regierungswechsel wurde dann eine weitere Kommission damit beauftragt. Diese Ergebnisse wusste Herr Bahr dezent in der Schublade aufzubewahren. Und jetzt vor den Wahlen rechnet also auch keiner damit, dass sich kurzfristig etwas ändern wird, so die Ministerin.

Grafschafter_Pr__sent.jpg

Bild oben: Referentin, Cornelia Rundt
Bild Mitte: Daniela de Ridder bei Gerd Will
Bild unten: Geschäftsführerin der AWO, Sigrid Stinn, überreicht den Grafschafter Präsentkorb

24.04.2013 (as)

AWO - Ortsverein Uelsen – Balderhaar lobt Engagement der vielen Freiwilligen

Am 23. April fand die diesjährige  Mitgliederversammlung des AWO – Ortsverein Uelsen statt. Und wieder blickte der Orts-verein auf ein weiteres vergangenes Jahr zurück. Neben einigen ortsinternen Fragen in Uelsen, wie dem momentanen Entwicklungsstand der Alten Molkerei, fehlenden Bänke im Bürgerpark, fehlende Fahrradständer vor den Geschäften und die nördliche Kirchenplatzgestaltung im Ort, war Bürger-

Balderhaar_V__lkerink.jpg

meister Jürgen Balderhaar voll des Lobes über das großartige Engagement der vielen Frei-willigen, die den AWO Ortsverein Uelsen eigentlich erst ausmachten. Dies zeigten die wachsenden Mitgliederzahlen und das stetig wachsende Angebot.

Durch die Landessammlung im letzten Jahr konnte man einen beachtlichen Teil des Erlöses der Krebsberatung in Nordhorn zur Verfügung stellen und war zufrieden mit den freiwilligen Spenden der Mitbürger und einzelner Firmen. Überall werde Geld für die umfangreichen und kostenlos angebotenen Beratungen der AWO benötigt. Die Spenden dienten durchweg dem Allgemeinwohl und der Vereinsarbeit. Auch Horst Wemker (Kreisvorstandsmitglied und Vorstandsvorsitzender der AWO Neuenhaus) war von der Dynamik des gut aufgestellten Uelsener Ortsverein begeistert. Er berichtete auch über die Entwicklung des vor kurzem fertiggestellten und eröffneten Jochen-Klepper-Hauses in Nordhorn und den gelungenen Saisonauftakt beim Bookholter Frühling.

Aus den Gruppen wurde berichtet, dass es schade sei das der Handarbeitsclub, mangels Interesse nun leider nicht mehr stattfinden könne, man würde aber noch einen Versuch mit einem anderen Termin starten. Auch sei die Boulesaison wieder gestartet und die Vorbereitungen für den AWO-Boulecup Grafschaft Bentheim laufen auf Hochtouren. Da die Uelsener letztes Jahr mit drei Teams als Sieger hervorgegangen waren, werden Sie dieses Jahr zum zweiten Mal Ausrichter sein. Der Termin werde den teilnehmenden AWO-Ortsvereinen noch bekannt gegeben, so der 2. Vorsitzende Wilhelm Veldboer.
Die Termine für die verschiedenen Veranstaltungen wie Radtouren, Bridge- und Skatclub, Gedächtnistraining und Sozialberatung, können auch im Internet auf www.awo-grafschaft.de abgerufen werden.

Geehrt wurden, Bürgermeister Jürgen Balderhaar für 25 Jahre und Hans Joachim Meyer, in Abwesenheit, für 35 Jahre Mitgliedschaft bei der AWO in Uelsen. Weiterhin stellte Johann Völkering nach 16 Jahre vorbildlicher Vorstandsarbeit nun sein Amt zur Verfügung.
Foto: v.R. 1. Vorsitzender Jan Graskamp, Bürgermeister Jürgen Balderhaar und Johann Völkerink. Es fehlt Hans Joachim Meyer 

 

25.04.2013 (as)

AWO Jahreshauptversammlung, Ortsverein Emlichheim auf gutem Weg

Am vergangenen Mittwoch trafen sich die Mitglieder des AWO Ortsvereins Emlichheim zu ihrer Jährlichen Hauptver-sammlung in der Begegnungsstätte an der Hauptstr. 21. Auf der gut besuchten Veranstaltung wurden besonders, das seit einem Jahr laufende und erweiterte Programm (Boule spielen, PC Kurs für Anfänger, Altennachmittage), AWO-Vorstand-Emlichheim.jpg
die Gemeinschaftsaktionen mit dem Jugendhaus@21 (Vechtespektakel, Grillabend, Adventsmarkt) sowie die Unterstützung des Sprachheilkindergartens Emlichheim hervorgehoben. Man könne sich derartige Events dieses Jahr wieder vorstellen und möchte den 2. AWO-Adventsmarkt am 07.12.2013 durchführen. Letztes Jahr sorgten die großartige Unterstützung der Kinder des Sprachheilkindergartens und deren Eltern, die stimmungsvolle Weihnachtslieder sangen, für eine besondere Atmosphäre. Im Jugendhaus haben sich engagierte Jugendliche liebevoll um die Gäste gekümmert und in der Begegnungsstätte gab es so manche selbstgemachte Leckerei. Auch gab es ein tolles Angebot der Aussteller. Wer dieses Jahr mit einem Stand teilnehmen möchte, kann sich jetzt schon unter 05942-999564 anmelden.


Weiterhin strebe man in Zukunft an, das Angebot in Emlichheim mit, zum Beispiel Skat- und Bridgerunden und einem Kids-Club auszubauen jedoch würden sich die „AWO läuft“ Treffen wie Wandern, Fitzen und Laufen schwer tun. Außerdem findet ab Juni, jeden ersten Mittwoch im Monat um 14.30 Uhr eine Sozialberatung mit Herrn Glüpker statt. Um telefonische Absprache unter Tel. 05921 8262-11 wird gebeten.


In dem Zusammenhang wies Herr Buter-Staib auf die neue Website www.awo-grafschaft.de hin, auf der man tagesaktuell Termine und Veranstaltungen abrufen und sich bei den entsprechenden Personen anmelden könne sowie das breite Angebot des AWO Kreisverbandes durchlesen kann.

Ein herzlicher Dank für ihre 25 jährige Mitgliedschaft ging an Ingrid Middendorf und Dieter Schowe, die in Abwesenheit geehrt wurden. Zur Erweiterung des Vorstandes wurden Ursula Weggebacker und Karin Hemme als Beisitzerinnen gewählt. Frau Schackart, vom AWO Betreuungsverein, rundete die Versammlung mit einem spannenden Vortrag zum Thema Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung ab.
Foto: v.L. Kassenprüfer Horst Dräger, Gudrun Roggenkamp, Kassierer Adolf Hornung, Beisitzerin Ursula Weggebacker, Beisitzerin Karin Hemme, 1. Vorsitzender Andreas Buter-Staib, Schriftführerin Gabriele Matzkeit, 2. Vorsitzender Heinrich Strenge
Es fehlen: Rudi Mertens und Johann Brünink


>>>Zurück

Offizielle Schlüsselübergabe für das Jochen Klepper Haus

Am Freitag den 16. November 2012 wurde das Jochen Klepper Haus seiner offiziellen Bestimmung zugeführt. Mehr als 80 geladene Gäste waren an diesem denkwürdigen Tag in Nordhorn anwesend. Der Architekt Helmut Hinken erwähnte die vortreffliche Abwicklung und Durchführung während der gesamten Bauphase und entschuldigte sich bei den eingeladenen Nachbarn, für den ein oder anderen  

AWO-Klepper-Haus-Er__ffnung.jpg

entstandenen Baulärm. Frau Stinn informierte über neue Tätigkeitsfelder wie Tagespflege, Krebsberatung und Demenzbetreuung. Auch der erste Kreisvorsitzende Heinz Boermann war zufrieden mit dem Ergebnis und erwähnte die großartige Unterstützung aller Beteiligten und auch von den Bewohnern des  „Gut Klausheide“ die eine vortreffliche Arbeit bei den Außenanlagen stemmten. Auch Bürgermeister Thomas Berling fand lobende Worte im Bezug auf die vielen Ehrenamtlichen und hauptamtlichen Beschäftigten bei der AWO in der Grafschaft. Eine nicht wegzudenkende Stütze für viele Menschen habe sich in Nordhorn ein zuhause geschaffen. Reinhold Hilbers bezog sich auf die vielen Angebote der AWO und stellte fest dass soziale Arbeit wichtig sei.
Die AWO in der Grafschaft hat inzwischen über 900 Mitglieder wovon alleine 88 Neumitglieder in diesem Jahr. Das sei eine gute Entwicklung so ein Vertreter der Geschäftsführung aus Oldenburg. Der anschließende Vortrag von Dr. Arne Zerbst von der Bayrischen Akademie der Wissenschaften in München zum Thema „Gerechtigkeit – Jochen Klepper und die Arbeiterwohlfahrt“  war spannend vorgetragen und erntete Applaus. Das Fazit: „Geiz sei eben doch nicht Geil, sondern eine Todsünde!

>>>Zurück

Mitglied werden?
miglied_werden.jpg

Aktion "Ich bin dabei"
Werden Sie Mitglied im
Kreisverband.
>>>hier weiterlesen


AWO Kreisverband
Grafschaft Bentheim e.V.
Veldhauser Str. 185
48527 Nordhorn
Tel. 05921 8262-0
Fax 05921 8262-20

info@awo-kreisverband-nordhorn.de